Death by Chocolate

Event Timeslots (1)

Raiffeisen Hauptbühne Samstag
-
Konzerte im In-und Ausland und weiss der Teufel wie viele Kilometer –Death by Chocolate sind viel gereist in den letzten zwei Jahren. Und weit gekommen. In Nashville nahmen die fünf Bieler mit dem vierfachen Grammy-Gewinner, Produzenten und Engineer Vance Powell (Jack White, The Dead Weather, Seasick Steve...) den Song „Animal Keeper“ auf. Das war der Deal. Nicht aber, dass die gemeinsame Wellenlänge so weit reicht, dass Powell von sich aus sagt: „Okay guys, let’s do a record“.

Auf die grossen Worte, die Tat: Im ICP Studio in Brüssel haben Death by Chocolate in zwölf Tagen elf Songs aufgenommen.

„Crooked for you“ zeigt zum einen die energetische Rockband, die das Live-Publikum seit Jahren liebt, aber auch die Buddies, die am frühen Abend auf der Veranda in Nashville über das Leben philosophieren, um sich dann bis spät in die Nacht mit Kollege Pop in der flirrenden Stadt zu verlieren.

Im Vergleich zum Vorgänger „Among Sirens“ erzeugen Death by Chocolate mit ihrem dritten Album eine noch breitere Palette an Stimmungen, sie trauen sich Neues zu und haben den Appeal von Rhythmus und Text noch einmal deutlich verschärft. In den Medien wird das aktuelle Album gelobt, gar gefeiert. Unter anderem titelte die NZZ am Sonntag «Crooked for You» sei nichts Geringeres als «zukunftsweisend».